FAQs

ENGLISH | DEUTSCH

1. What happens during a consultation?

2. What software do you use?

3. I don't know any German—can I still work with you?

4. Do you use textbooks?

5. What happens during our sessions?

6. Do you assign homework?

1. What happens during a consultation?

We talk about your goal or goals (e. g., international correspondence at work, mastering basic grammatical structures, passing a language proficiency test), where your language skills are at, a general timeline, and how much time you are ready to invest in the language outside our sessions. Unless you are an absolute beginner, I will also ask a few questions in German. This way, I can get a better idea of your language user level. What is also of interest to me are the experiences you have had with language learning in the past: What parts did you enjoy and why? What bored or put you off?

Based on all of the above, I will recommend a specific type of session (conversation, tutoring, business) or a combination of two and also make suggestions what to focus on during the first few sessions if you decide to work with me.

2. What software do you use?

I use Zoom for our sessions. This allows me to take notes on the build-in whiteboard, which I will send you after our session.

3. I don't know any German—can I still work with you?

Of course! I work with people on any learner level, beginners included.

4. Do you use textbooks?

Sometimes. If I work with beginners, I find it helpful to go for a more structured approach until we have covered the basics and can begin to focus on the student's specific fields of interest. For students of business German, I also like to use printed supplements that focus on the area of work those students are in. These, like a textbook, have to be purchased by the student separately.

5. What happens during our sessions?

Working with each student or group is an individual process. While I have a variety of possible activities at hand, what we end up doing during our sessions depends on several factors: the type of session (tutoring, conversation, business), the student's or group's goals, and their interests.

 

Learning preferences also play a big role. For example, some of my students came to greatly dislike foreign languages at school, for multiple reasons. As a result, many of them are convinced that they are "just no good" with languages when we start workingwhich is never the case. We just have to figure out which activities, which approaches to grammar, etc., make it "click" for you.

In this regard, I will never be just your teacher, but also a sounding board for you to create an action plan for your language learning to be fun, invigorating, and effective. This means that I'm always happy to incorporate material you suggest because it piques your interest, be it a text, a video, a podcast, etc. Moreover, we will frequently review and, if necessary, adjust your goal(s) and our learning focus.

Lastly, a few concrete examples of activities a use during my sessions.

  • Communicative: asking level-appropriate questions or letting students interview each other (What did you do on the weekend?, What do you think about XYZ?); discussing a text; role-play (introducing each other, networking at a conference)

  • Reading: answering questions about a text

  • Listening: answering questions about a video or audio clip

  • Grammar: translation, analyzing a text sentence by sentence, making grammar concrete (I want to tell my friend about my last vacation, so I have to use these forms)

6. Do you assign homework?

I usually don't assign homeworkunless you think it's the only way to get you to spend some quality time with the German language in your free time ;)

 

However, immersing yourself in the language you are learning outside our sessions (or any other classes you might be taking) is crucial to becoming fluent.

And the drive to do so should come from you.

 

Completing more traditional (grammar) activities is, for sure, one thing you should do in your free time, and I will gladly help you find additional material for this purpose.

More importantly, however, is that you encounter the language "in its natural habitat": Watch movies or shows with the original audio and subtitles. Read a book, magazine, or article in German. Listen to a podcast or the radio. Very important: Choose something you enjoy! This should be a fun challenge but never feel like a chore. Therefore, it's advisable to go for something that caters to your learner level, such as texts that were written with German learners in mind (see, for example, the Learn German section of Deutsche Welle).

1. Was geschieht während des Beratungsgesprächs?

2. Was für eine Software benutzt du?

3. Ich habe keine Vorkenntnisse im Englischen, ist das okay?

4. Benutzt du Textbücher?

5. Was passiert während unserer Sitzungen?

6. Gibst du Hausaufgaben auf?

1. Was geschieht während des Beratungsgesprächs?

Wir sprechen über dein Ziel oder deine Ziele (z. B. Auslandskorrespondenz auf der Arbeit, die Beherrschung grundlegender grammatischer Strukturen, einen Einstufungstest bestehen), auf welchem Level sich deine Sprachkenntnisse momentan befinden, eine generelle Timeline und wie viel Zeit du bereit bist, außerhalb unserer Sitzungen ins Sprachenlernen zu investieren. Sofern du kein/e komplette/r Anfänger*in bist, werde ich auch ein paar Fragen auf Englisch stellen. Dadurch bekomme ich eine etwas bessere Vorstellung deiner Sprachkenntnisse. Von Interesse für mich sind auch die Erfahrungen, die du in der Vergangenheit mit dem Sprachenlernen gemacht hast. Welche Aspekte haben dir gefallen? Was hat dich eher abgestoßen?

Basierend auf den oben genannten Dingen werde ich eine spezifische Art von Unterricht (Konversation, Nachhilfe, Business) oder eine Kombination empfehlen und auch vorschlagen, worauf wir uns in den ersten Sitzungen konzentrieren könnten, wenn du dich entscheidest, mit mir zu arbeiten.

2. Was für eine Software benutzt du?

Für unsere Sitzungen benutze ich Zoom. Auf dem integrierten Whiteboard mache ich während unserer Sitzungen Notizen, die ich dir dann zukommen lasse.

3. Ich habe keine Vorkenntnisse im Englischen, ist das okay?

Ja! Ich arbeite mit Personen auf allen Sprachleveln, auch mit Anfänger*innen.

4. Benutzt du Textbücher?

Manchmal. Wenn ich mit Anfänger*innen arbeite, finde ich zu Beginn eine strukturiertere Herangehensweise hilfreich, bis dass wir die Grundlagen behandelt haben und uns auf die spezifischen Interessen des Schülers/der Schülerin konzentrieren können. Für Business-Englisch-Schüler*innen benutze ich auch gerne gedrucktes Zusatzmaterial, das auf den spezifischen Arbeitsbereich zugeschnitten ist. Zusatzmaterial dieser Art sowie Textbücher müssen von den Schüler*innen privat angeschafft werden.

5. Was passiert während unserer Sitzungen?

Die Arbeit mit jedem Schüler und jeder Schülerin gestaltet sich sehr individell.

Ich habe eine Reihe unterschiedlicher Aktivitäten zur hand, aber was wir letztlich während unserer Sitzungen machen, hängt von verschiedenen Faktoren ab: die Art der Sitzung (Nachhilfe, Konversation, Business), die Zielsetzung der Schüler*innen sowie ihre Interessen.

Lernpreferenzen spielen ebenfalls eine große Rolle. Einigen meiner Schüler*innen wurde das Sprachenlernen in der Schule vermiest, aus verschiedenen Gründen. Viele von ihnen sind daher zu Beginn unserer Zusammenarbeit überzeugt, dass sie "einfach schlecht" im Umgang mit Sprachen sind - was sich nie bewahrheitet. Wir müssen einfach gemeinsam herausfinden, bei welchen Übungen, Herangehensweisen an Grammatik, usw. es für dich klick macht.

Insofern bin ich nie nur deine Lehrerin, sondern immer auch eine Quelle für Feedback und Brainstorming, um dein Sprachenlernen effektiv, anregend und unterhaltsam zu gestalten. Das bedeutet auch, dass ich gerne von dir vorgeschlagene Materialien in den Unterricht einbaue, die dein Interesse wecken, sei es ein Text, ein Video, ein Podcast usw. Darüber hinaus werden wir regelmäßig deine Zielsetzung neu bewerten und, wenn nötig, anpassen.

Zum Schluss ein paar konkrete Beispiele für Aktivitäten, die während des Unterrichts zum Einsatz kommen können.

  • Kommunikativ: dem Sprachniveau angepasste Fragen oder gegenseitiges Interviewen (Was hast du am Wochenende gemacht?, Wie denkst du über XYZ?); einen Text besprechen; Rollenspiele (sich gegenseitig vorstellen, Kontakte auf einer Konferenz knüpfen)

  • Lesen: Fragen zu einem Text beantworten

  • Hörverständnis: Fragen zu einem Video oder einer Aufnahme beantworten

  • Grammatik: Übersetzung, einen Text Satz für Satz untersuchen, Grammatik fassbar machen (Ich will einer Freundin vom letzten Urlaub erzählen, also muss ich diese Formen benutzen) 

6. Gibst du Hausaufgaben auf?

Normalerweise nicht - es sei denn, du glaubst, dass das der einzige Weg ist, dich dazu zu bewegen, ein bisschen Zeit mit dem Englischen zu verbringen ;)

Um sich eine Sprache anzueignen, ist es allerdings unerlässlich, dass du dich auch außerhalb des Unterrichts intensiv mit ihr beschäftigst. Und der Antrieb dazu sollte von dir kommen.

 

Eher traditionelle (Grammatik) Übungen zu bearbeiten ist mit Sicherheit eine Sache, die du in deiner Freizeit tun solltest, und ich helfe dir gerne dabei, zusätzliches Material für diesen Zweck zu finden.

Noch wichtiger ist es jedoch, dass du die Sprache in ihrer "natürlichen Umgebung" kennenlernst. Sieh dir Filme im Originalton und Untertiteln an. Lese ein Buch, eine Zeitschrift, oder einen Onlineartikel auf Englisch. Höre Radio oder einen Podcast. Sehr wichtig: Such dir etwas aus, das dich anspricht! Es sollte immer eine unterhaltsame Herausforderung sein und sich niemals wie eine lästige Pflicht anfühlen. Dewegen ist ratsam sich etwas auszusuchen, was deinem Sprachlevel entspricht oder nicht allzu sehr darüber hinausgeht, also z. B. Texte, die für Englischlernende geschrieben wurden (siehe z. B. die Webseite der Zeitschrift Spotlight).

 
 
 
 
 

ENGLISH | DEUTSCH